Dein Einkaufswägeli
No products in the cart.
0
Dein Einkaufswägeli
No products in the cart.
0

Leiterlispiel für alle

Die Augen der Kinder werden immer grösser, als wir unsere Mitbringsel auf den Tisch stapeln: schachtelweise Farbstifte, Pinsel und Farbtöpfe, Malbücher, ein Sack Lego, Ravensburger Puzzles und zur Krönung zwei glänzend neue Fussbälle. Luna, die Leiterin des Gemeinschaftszentrums im Dorf, ist überwältigt: „Wir haben gar keinen Platz für all diese Sachen!“ Sofort eilt sie vom Hinterhof ins Haus, um Platz zu schaffen.

Als ich ihr ins kleine Lehmhaus folge, packt sie bereits die alten Malbücher aus dem Schrank in eine Kartonschachtel. Im Halbdunkel blättere ich eines der Hefte durch. Auch dieses kam einst im Koffer aus der Schweiz. Jede Seite ist bemalt. „Die Kinder kommen jeden Tag, aber die Bücher sind schon lange voll und die Stifte aufgebraucht“, erklärt Luna.

Draussen im Hof spielen die Kinder als erstes mit dem Gummitwist. Ein kleines Mädchen hüpft tanzend zwischen den Seilen, während die anderen ihr zujubeln. Dieses Spiel kennen sie schon, schliesslich kann man es aus elastischen Bändern selbst herstellen. Für die Kinder im Dorf ist es selbstverständlich, dass man seine Spielsachen selbst macht. Fussbälle bestehen meist aus zusammengeknüllten Plastiksäcken, die mit Schnüren umwickelt sind.

Während wir unter dem Strohdach das Leiterlispiel auspacken, denke ich an meine eigenen Kinder. An all ihre geliebten Spielsachen, mit denen sie täglich ihre Kreativität entfalten, Fertigkeiten entwickeln und in Fantasiewelten eintauchen: Lego-Bausätze, Bilderbücher, Stofftiere und Trottinette. Die Kinder in Nkholongue dagegen treiben mit Stöcken alte Velofelgen durch den Staub.

Ich erkläre das Leiterlispiel: „Jeder darf ein Töggeli auswählen, dann wird gewürfelt…“ Zunächst sind die Kinder unsicher. Haben sie je zuvor gewürfelt? Doch bald klappt es, und die Figuren bewegen sich über das Brett. Die Leitern und Schlangen sind ihnen zwar noch nicht ganz klar, aber was wirklich zählt: Sie sind sichtlich begeistert. Die Zuschauer drängen sich dicht um den Tisch, fasziniert vom Spiel. Es bräuchte so wenig.

Gefällt dir dieser Artikel?

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Per Email teilen
Per Whatsapp teilen

Weitere Blog Posts

DANKE FÜRS INTERESSE!

Du hast den ganzen Artikel gelesen – das schätzen wir sehr. Hättest du gerne ein Mango-Abo? Hier ist ein Code für 20% auf eine Testlieferung!☺️
nyanjafan

info@nyanja.ch | Datenschutzerklärung | AGBs

© 2024 We Are Nyanja